energieautark leben

Erster Spatenstich für das Projekt am 13.04.2016 in Schmölln

Erster Spatenstich für das Projekt energieautark leben am 13.04.2016 in Schmölln

Foto v.l.n.r.: Tim Hartmann (Vorstandsvorsitzender enviaM), Raik Romisch und Holger Schmidt (Vorstände VR-Bank), Simone Schulze (Landtagsabgeordnete), Wolfgang Tiefensee (Thüringer Wirtschaftsminister und Schirmherr), Michaele Sojka (Landrätin), Prof. Timo Leukefeld, Karl-Heinz Maerzke (Vorstandsvorsitzender HELMA Eigenheimbau AG)

Die VR-Bank Altenburger Land eG schlug am 13. April 2016 ein weiteres Kapitel in ihrer Geschäftspolitik auf. Mit einer vorangestellten Pressekonferenz und einem ersten Spatenstich auf dem Baufeld für ein energieautarkes Haus setzt die Genossenschaftsbank konsequent ihre Strategie fort, auch unter veränderten geopolitischen Voraussetzungen zukunftssichere Wege für ein regional ausgerichtetes Finanzunternehmen zu beschreiten.

Vorstand Raik Romisch betonte in seiner Begrüßung zur Pressekonferenz vor den zahlreich erschienenen Gästen aus Wirtschaft und Politik mit einem Augenzwinkern, dass die VR-Bank Altenburg Land eG keine normale Bank sei, sondern bewusst das Geschäftsfeld innovativ und strategisch überlegt weitet. Wesentliche Bausteine des heutigen Erfolgs und der gesteigerten nationalen Wahrnehmung der Genossenschaftsbank liegen darin begründet. Zu nennen sind hier besonders die Gründung der Skatbank als Direktbanktochter, das Engagement im Bereich der Erzeugung von regenerativer Energie und der Aufbau eines umfangreichen Immobilien-Portfolios. Und in diesen Kanon agiler Geschäftigkeit passt sich die Errichtung dieses energieautarken Hauses folgerichtig ein.

Der ausgewiesene Energieexperte und Partner bei der Konzeption dieser Immobilie, Prof. Timo Leukefeld, wies in seinem Grußwort darauf hin, dass die technologische Entwicklung des energieautarken Hauses nicht darauf abzielt, eine Robinson-Lösung zu schaffen. Obwohl das  Konzept darauf ausgerichtet sei, unabhängig von externen Gas- oder Stromversorgern und von Heizöl auskommen zu können, ist dennoch eine Vernetzung mit dem unmittelbaren Umfeld und darüber hinaus auch mit den Netzen der Energieversorger denkbar.

Und diese Vernetzung und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, die Lasten im Stromnetz der Zukunft effizienter zu verteilen, ist der Grund, dass die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) sich als Partner bei der Errichtung des ersten energieautarken Hauses in Thüringen engagiert. Tim Hartmann, der Vorstandsvorsitzende der enviaM, stellte in seiner Rede auch diesen wesentlichen Aspekt der Lastenverteilung und Speicherung von Energie in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Es sei durchaus ungewöhnlich, dass ein Minister den ersten Spatenstich für ein Eigenheim vollzieht, bemerkte Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, in seinem Grußwort. Aber hier in Schmölln gäbe es genügend Gründe nicht nur selbst die Hand anzulegen sondern auch die Schirmherrschaft über dieses Projekt zu übernehmen. Immerhin sei die VR-Bank Altenburger Land das erste deutsche Kreditinstitut, das mit dem energieautarken Haus den Bauherren in ihrem regionalen Umfeld eine moderne Möglichkeit gibt, Umweltbewusstsein und intelligente Altersvorsorge zu koppeln, indem man die Energiekosten der Zukunft selbst bestimmt und zusätzlich Wohnkomfort und Elektromobilität verbinden kann. Darüber hinaus ist es auch ein wichtiger Schritt für die Bauindustrie, zeitgemäße Antworten auf die anstehenden Fragestellungen unserer Zeit zu finden.

Auf diese Antworten der Bauindustrie ging einer der  Pioniere bei der bautechnischen Entwicklung energieautarker Häuser ein. Der Vorstandsvorsitzende der HELMA Eigenheimbau AG, Karl-Heinz Maerzke, wies darauf hin, dass Inhabern und Mietern von Häusern mit energieautarken Konzepten eine große finanzielle Sicherheit entsteht, da die Kosten für Strom und Wärme lebenslang auf ein Minimum gesenkt werden, die „zweite“ Miete entfällt somit fast komplett. Und sein Unternehmen wird bereits im nächsten Jahr in Zusammenarbeit mit Prof. Timo Leukefeld den Bau der ersten energieautarken Mehrfamilienhäuser beenden.

Film- und Bildbeiträge von der Pressekonferenz

 

Aufgrund des starken Interesses an dem ersten energieautarken Einfamilienhaus in Thüringen wird die VR-Bank Altenburger Land eG umfangreich über den Baufortschritt an dieser Stelle sowie auf Facebook und YouTube berichten.